Slide background
Slide background
Slide background

Ladenöffnungszeiten

Am Thietor 4 in Rheine:

Montag-Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag 10:00 bis 14:00 Uhr



Kontakt

Vorbestellungen/Fragen zum Sortiment?
Dann rufen Sie uns an:

05971-10242

oder per E-Mail an: info@weinblatt-rheine.de

 

BordieuSaisonein Cru Bourgeois der jetzt besonders viel Freude macht!

Junge Bordeaux sind oft recht herb. Die Tannine (Gerbstoffe) sorgen beim Rotwein für die Haltbarkeit, geben Struktur und gehören zum Stil der Weine dazu. Mit der Zeit bauen sich diese Stoffe etwas ab. Das ist die größte Veränderung, die Weine bei längerer Lagerung durchleben. Ist der Zenit überschritten, baut der Wein ab, verändert sich weiterhin - doch zum Nachteil. Nicht alle Weine sind für diese Reifung und Lagerung gedacht und gemacht, doch das gute Alterungspotential hat nicht zuletzt zum Ruhm dieser Wein-Klassiker beigetragen. Doch die meisten Weintrinker möchten heutzutage nicht mehr lange lagern, bevor ihnen das große Trinkvergnügen bereitet wird. Also heißt es: zugreifen, wenn ein Wein sich seinem Höhepunkt nähert und man auf das große Trinkvergnügen nicht mehr lange warten muss.

Der 2015er Bordeaux Château Le Bourdieu erfreut uns schon seit einiger Zeit. Nun heißt es zugreifen, denn der nächste Jahrgang steht in den Startlöchern. Man kann so einen Wein mit einer Blüte vergleichen, die sich langsam öffnet und für eine Zeit ihren Duft verströmt und ihre volle Pracht zeigt. Der 2015er ist jetzt fein gereift und gerundet. Nun ist die Vielschichtigkeit seiner Aromatik zugänglich, Aromen der Hauptrebsorten Merlot und Cabernet Sauvignon treten harmonisch in den Vordergrund. Die Zeit der ruppigen Jugend ist vorbei, jetzt zeigt sich die Schönheit des Entwickelten. 

Solange der Vorrat reicht: 

2015 Château Le Bourdieu Médoc AC Cru Bourgeois 15,95 EUR 0,75l-Flasche (Liter 21,27 EUR), 13 % vol
6er-Karton 90,00 EUR statt 95,70 EUR (Liter 20,00 EUR)

aktuell: 29.03.2021, Angebot gilt, solange der Vorrat reicht

0
0
0
s2smodern

newsletter anmeldung kl

Weinblatt auf Facebook